Notfall-Bildungsdarlehen: EDUCA SWISS spricht erneut Corona-Darlehen

Medienmitteilung. 09. Februar 2021. Die gemeinnützige Stiftung EDUCA SWISS vergibt dank der Kooperation mit der Fondation Philanthropique Famille Sandoz weitere Notfall-Darlehen an Studierende in Not. Der Fonds richtet sich an Personen in Aus- und Weiterbildungen in der Schweiz, die von der anhaltenden Corona-Krise finanziell betroffen sind. Auf schnellem und unkompliziertem Weg ermöglicht der Notfonds den Studierenden, ihre Aus- und Weiterbildung auch in Zeiten der Krise weiterzuführen. Heute stehen dem EDUCA SWISS Notfonds über 600’000 CHF zur Verfügung.

Jan, gelernter Automechaniker, absolviert zurzeit die technische Berufsmatura, um danach zu studieren und sich beruflich weiter zu entwickeln. Aufgrund der Corona-Krise verlor er seinen Nebenjob im Gastgewerbe. Wie soll er nun über die Runden kommen? Er wandte sich an EDUCA SWISS. Die Stiftung leistet gemeinsam mit der Fondation Philanthropique Famille Sandoz genau bei solchen Fällen Hilfe. Der Covid-19-Notfonds ermöglicht Betroffenen schnell und unkompliziert Bildungsdarlehen zur Überbrückung der finanziellen Einbussen. Auf Zinsen wird bei den Notdarlehen bis zu 5’000 CHF komplett verzichtet. Die Rückzahlung muss erst nach dem Berufs-einstieg erfolgen, ist aber natürlich auch vorher schon möglich.

Neue Partnerschaft mit Fondation Philanthropique Famille Sandoz

EDUCA SWISS lancierte den Covid-19-Notfonds erstmals am 14. April 2020 und verhinderte da-zumal in Kooperation mit weiteren namhaften Stiftungen und einzelnen Privatpersonen bereits bei Ausbruch der Corona-Krise viele Studienabbrüche. Nun steht der Fonds beim zweiten Lockdown erneut zur Verfügung, aktuell mit über 600’000 CHF. Die Fondation Philanthropique Famille Sandoz ermöglicht die Notfalldarlehen, um Studienabbrüche und damit fehlende Chancengleichheit zu verhindern. «Viele Studierende arbeiten in denen vom Lockdown direkt betroffenen Branchen. Wenn dieser Nebenjob wegfällt und die Erziehungsberechtigen zusätzlich mit Lohneinbussen kämpfen, wissen viele Auszubildende nicht mehr weiter. Unsere Kooperation mit der Fondation Philanthropique Famille Sandoz hilft Betroffenen direkt», erklärt Simon Merki, Geschäftsführer von EDUCA SWISS.

Verschärfte Bedingungen durch anhaltende Corona-Krise

EDUCA SWISS verfolgt das Ziel, jeder Person in der Schweiz eine Aus- oder Weiterbildung zu ermöglichen. «Durch unsere Nähe zu den Auszubildenden wissen wir, dass die anhaltende Corona-Krise auch fast ein Jahr später immer noch zu finanziellen Schwierigkeiten führt. Der zweite Lockdown verschärft nun ihren bereits schon dringenden Finanzbedarf», stellt Simon Merki fest. Damit noch mehr Studierenden in Not geholfen wird, werden weitere Stiftungen für Kooperationen gesucht, um so gemeinsam Chancen zu ermöglichen.

Die Stimme eines Betroffenen ist hier zu lesen.

Medienauskunft:
Simon Merki
Geschäftsführer
+41 79 815 28 20
simon.merki@educaswiss.ch

Vera Baldo-Tschan
Kommunikationsverantwortliche
+41 76 220 28 87
vera.baldo-tschan@educaswiss.ch

News

Covid-19-Nothilfe

Wir vergeben Nothilfe für krisenbetroffene Studierende und Auszubildende.